b e p r o u d | b e h a p p y | b e y o u

Düsseldorf

Auch die „schönste Stadt am Rhein“ durfte ich ein halbes Jahr während meines Praktikums in der Nachhaltigkeitsabteilung der METRO GROUP kennenlernen. Besonders schön war es, den Sommer am Rhein zu verbringen, im Neanderthal zu biken oder sonntags mit lieben Freundinnen neue Cafés auszuprobieren.

Mit Cube MTB im Neandertal unterwegs

Mit Cube MTB im Neandertal unterwegs

Düsseldorf ist eine Stadt mit vielen Facetten, teilweise laut und hektisch, manchmal entspannend und warmherzig. Für mich ist Düsseldorf die Stadt, die mir ein halbes Jahr Großstadtleben geboten hat und das Mädchen vom Lande in eine andere Welt eintauchen ließ. Ich bin dankbar für die schönen Momente, neuen Freundschaften und vielen Impressionen, die ich auf meiner Durchreise sammeln konnte. Hier sind meine Best Ofs:

FEIERN – NICHT NUR AN DER LÄNGSTEN THEKE DER WELT

In der Düsseldorfer Altstadt ist ordentlich was los! Besonders in den Sommermonaten wimmelt es hier nur so vor Feierwütigen und vor allem vor Heiratswilligen. In den Gassen zwischen Bolkerstraße und Ratinger Straße wird getrunken, gelacht, gefeiert und getanzt was das Zeug hält. An den Kult-Clubs wie Ballermann 6 und Oberbayern – hier sollte man Schlager, 90er und aktuelle Charts mehr als lieben – kommt keiner vorbei. Besonders empfehlen kann ich die Anaconda Lounge in der Andreasstr. 11. Hier kann man zu feinsten Electro Beats Cocktails schlürfen. Wer lieber den Sonnenuntergang mit einem “Sex on the beach“ oder „Vanilla Sky“ genießen möchte, kann in der Anaconda Lounge auch Cocktails to go erwerben. Im Rosenrot (Ratinger Straße 24) feiert Ihr zu aktuellen Hits und ausgewählter House Musik. Ebenso kommen hier auch Robbie Williams Angels nicht zu kurz – besonders schön, wenn alle mit Wunderkerzen in der Hand mitsingen! Wer nach dem Feiern Hunger auf grandiose, holländisches Pommes Frites hat, sollte auf jeden Fall bei Fritten Piet gegenüber der Haltestelle Heinrich-Heine-Allee Halt machen!

Außerhalb der Altstadt lässt es sich im Treibgut (House/ Electro) und in der Dr. Thompson’s Herzkammer (ebenfalls House/ Electro) gut feiern. Was Ihr auf jeden Fall mitnehmen solltet, ist ein Sonntag in der Kiesgrube Neuss. Ich habe es leider nie geschafft, am Baggersee mit anderen House-Fans den DJs zu lauschen und dabei das Wochenende gebührend ausklingen zu lassen. Aber ich werde es hoffentlich während einer meiner nächsten Düsseldorfbesuche schaffen!

AM RHEIN FLANIEREN UND DIE WELT VERGESSEN

Unzählige Male, ob am Wochenende oder nach der Arbeit, haben mich der Rhein und seine Promenade magisch angezogen. Mit Freunden habe ich gepicknickt, geradelt, gelacht, geträumt und erzählt – immer im Visier den Rhein, die Brücken und den Wasserturm. Besonders schön ist der Blick von der Dachterrasse der Tonhalle auf den Fluss und die Abendsonne. Ebenso gut lässt es sich der Sonnenuntergang aber auch auf der Treppe vorm Schlossturm (Burgplatz) genießen. Wer den exklusivsten Blick über Düsseldorf erhaschen möchte, investiert 9€ um vom Rheinturm aus 173m Höhe auf ganz Düsseldorf und Umgebung blicken zu können. Für die Genießer unter Euch, empfehle ich den Spaziergang am Rhein mit einem Besuch bei Yomaro (Carlsplatz 6B) zu kombinieren. Hier lohnt es wirklich, sich ein paar Minuten in die Warteschlange einzureihen. Neben verschiedenen FroYo-Portionen und -milchvarianten, könnt ihr Euch auch durch das große Angebot an Toppings und Saucen Euren individuellen Genussbecher zusammenstellen.

Rheinpromenade mit Rheinturm im Hintergrund

Aussicht von der Terrasse der Tonhalle auf die Oberkasseler Brücke

Aussicht von der Terrasse der Tonhalle auf die Oberkasseler Brücke

Rheinpromenade Richtung Burgplatz (Schlossturm)

Rheinpromenade Richtung Burgplatz (Schlossturm)

FAIRER GENUSS

Wer mich kennt, weiß – gute Cafés mit einem Angebot an Soja- oder anderer pflanzlicher Milch machen mich glücklich. In einer Großstadt wie Düsseldorf ist ein solches Angebot ebenso selbstverständlich wie die rheinische Frohnatur. Einige meiner Lieblinge sind:

  • Café Hüftgold (Ackerstraße 113) – punktet mit selbstgebackenem Kuchen, Sojamilch, charmanter rustikaler Einrichtung und frischen Blumen
  • Nordmanns Eisfabrik (Herrmannstraße 22a) – stellt Eis aus regionalen und nachhaltigen Produkten her und achtet auf die Verarbeitung saisonaler Früchte
  • Sattgrün (Hoffeldstraße 18 und im Medienhafen) – bietet ein vegetarisches und veganes Büfett von Leckereien und regt zum geschickten Stapeln und Schichten nach alter Tetris-Art an
  • NOHA (Herrmannstraße 64) – besticht mit der Kombi aus Restaurant und Bar im hippen Design nicht nur durch seine Einrichtung (Highlight ist die Theke aus Euro-Paletten), sondern durch sein extrem leckeres Essen und das zuvorkommende Personal
  • Oma Erika (Hermannstraße 34B) – ist ein Retro Café mit einem schönen Angebot an Leckereien in einer ruhigen und gemütlichen Atmosphäre
  • Chrystall (Flurstraße 74) – lädt nicht nur zum Shoppen ein, sondern bietet auch in seiner Bar und Lounge Speisen und Getränke an
  • Woyton (z.B. gegenüber des Kö-Bogens oder der Haltestelle Heinrich Heine Allee) – bietet neben fairen und regionalen Produkten auch meinen absoluten Sommer-Liebling 2015 an: Cold Brew Iced Latte/ Mocca
    Cold Brew Iced Mocca am Köbogen

    Woyton’s Cold Brew Iced Mocca am Kö-Bogen

    Kö-Bogen

    Kö-Bogen

    Kö-Bogen

SHOPPEN FERNAB DER KÖ

Neben allen großen Mode-Ketten und teuren Läden, für deren Preise mein Geldbeutel noch nicht gemacht war, ziehen mich eher Concept Stores an. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir:

  • Vintage Klinik (Hoffeldstra0ße 56) – verzaubert alte, ausrangierte Möbel in leuchtende Schätze. Mit viel Liebe zum Detail und passionierter Handarbeit werden hier Möbel repariert und restauriert
  • Rikiki (Lindenstrasse 103) – bietet ausgefallene Drucksachen und Grafikdesign zum Verlieben
  • Daheim in der Provence (Hohe Str. 27) – lädt zu einem Kurzurlaub in Frankreich ein. Neben Accessoires für Haus und Hof, finden sich hier auch Kleidungsstücke
  • Kleine Botschaft (Birkenstraße 104) – hier findet Ihr nicht nur Zuwachs für Euren Kleiderschrank, sondern auch schöne Deko für Euer Zuhause
Trend-Stadtteil Flingern

Trend-Stadtteil Flingern

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 ninilive

Thema von Nina Klein